Beim Aufbau des superschnellen Mobilfunkstandards 5G in Europa warnt die EU-Kommission vor Gefahren durch Anbieter außerhalb der EU. Unternehmen könnten versuchen, durch den Diebstahl geistigen Eigentums Wettbewerbsvorteile zu erlangen, heißt es in einem Bericht, den die Brüsseler Behörde heute vorstellte.

Dabei ginge die Gefahr von Staaten sowie von staatlich unterstützen Akteuren aus. Vor allem sie könnten die „Motivation, Absicht und Fähigkeit haben, anhaltende und ausgefeilte Angriffe“ auf 5G-Netze durchzuführen. Die Motivation dieser Angriffe sei hauptsächlich politisch. Die EU-Kommission nennt die chinesischen Anbieter Huawei und ZTE in dem Zusammenhang zwar nicht namentlich, spielt aber auf sie an.

Download Attachments